Zeitzeugen

Seit dem Jahre 2011 dokumentiert das Schulmuseum in einem eigenen Projekt Zeitzeugen-Interviews zum Schulalltag an mittelfränkischen/Nürnberger Schulen zwischen 1930 und 1950. Diese Interviews erschließen wichtige Bereiche des schulischen Alltags, die in schriftlichen Quellen nahezu nie erfasst werden: Die persönliche Bewältigung der Anforderungen und Herausforderungen von Schule (von den Motiven bis zu Lerntechniken), die innerschulischen sozialen Netzwerke, Werte und Normen, oder auch die individuelle Umsetzung der Unterrichtsvorbereitung der Lehrkräfte.

Die Gespräche werden aufgezeichnet und sollen eine Basis für wissenschaftliche Forschung bilden. In der Planung ist außerdem langfristig eine Hör/Sehstation als Beitrag für die Dauerausstellung des Schulmuseums Nürnberg geplant.

Kennen auch Sie Menschen, die zwischen 1930 und 1950 in Nürnberg oder Umgebung zur Schule gegangen sind und die uns ihre Geschichte erzählen würden?
Wir würden uns über eine Kontaktaufnahme freuen!